https://tautermannchronik.wordpress.com

Gedenkfeier - Der Sudetendeutsche Heimatkreis Komotau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedenkfeier

Erneuerung des Kriegerdenkmales in Krima

Erneuerung des Kriegerdenkmals in Krima / Krimov
für die Opfer des 1. Weltkrieges 1914 -1918

Am 27. Oktober 2019 fand in Krima/ Krimov die feierliche Wiedereinweihung des Kriegerdenkmals für die Opfer des 1. Weltkrieges statt.
Bei der Enthüllung des Denkmals waren anwesend:  Bürgermeister Milan Vana, Petr Himmel der Organisator sowie unter anderem Ing. Stanislav Ded und Otto Macak, die Ansprachen hielten. An der Einweihung waren beteiligt: Ehrengarde Scharfschützengesellschaft aus Komotau – K&K privilegiertes Schützenkorps Komotau unter Mitwirkung der Mitglieder des Museums der Tschechoslowakischen Grenzbefestigung 1936-1938 und andere, wie der Tschechische Verband der Friedenskämpfer. Die Musikalische Gestaltung wurde ausgerichtet von der Traditionellen Altböhmischen Blasmusik aus Görkau, unter der Leitung von Kapellmeister Vladimir Vosika mit militärischen Märschen aus der Zeit der Ersten Republik.
Die Erneuerung des Kriegerdenkmals für die Opfer des 1. Weltkrieges erfolgte mit Finanzunterstützung des Verteidigungsministeriums im Rahmen des Programms „Erhaltung und Erneuerung der historischen Werte in der Tschechischen Republik“ und der Gemeinde Krima, die je zur Hälfte die Gesamtkosten von  200.000 Kronen (8.000 €) übernommen haben.  Die Arbeiten hat das Restaurations-Atelier ARCHASKO GmbH ausgeführt. Wesentlich zur Wiederherstellung haben die Herren Petr Himmel und Otto Macak aus Krima beigetragen.
Das Kriegerdenkmal, das am 10. August 1930 von den deutschen Bürgern der Gemeinde Krima für ihre gefallenen Männer errichtet und eingeweiht wurde, steht wie damals an gleicher Stelle.  Der überwiegende Teil des Denkmals blieb erhalten. Das Fundament im Erdreich wurde neugestaltet. Die über dem Erdreich liegende Platte aus Sandstein war sehr zerbröselt und instabil, so dass sie erneuert werden musste. Die darüber liegende kleinere Platte wurde behandelt, imprägniert und schwarz gefärbt. Die drei Stufenteile aus schwarzem Marmor wurden oberflächlich behandelt und das oberste Teil mit den Namen der Kriegsopfer wieder beschriftet. Die Spitze des Denkmals musste neu gefertigt werden. Zu lesen auf dem Denkmal:

Gewidmet unseren Helden
Pilz Robert 18.11.1914
Barth Ernst 25.11.1916
Bittner Karl 11.  7.1917
Hannersdörfer Karl   1. 8.1918
Faßl  Otto
Krombholz Fritz

Vermißte
Richter Edwin 9. 6.1915
Neumann Josef 31.8.1916

Verwundet
Kräupl Karl 30.11.1914
Donner Josef                         8.  1.1915
Uhlig Josef 15. 7.1915
Grütner Bruno 20.11.1915
Pilz Edwin Robert 27.11.1915
Garth Josef 22.  2.1916
Neumann Josef 10.  5.1917

                           
Der Heimatkreis Komotau dankt im Namen der ehemaligen deutschen Bewohner von   Krima der Gemeinde Krimov für die gelungene Wiederherstellung des Kriegerdenkmals für die gefallenen, vermissten und verwundeten Soldaten im 1.  Weltkrieg 1914 -1918. Dieses geschichtliche Denkmal hat eine deutsch-tschechische Vergangenheit und soll friedvoll in die Zukunft wirken.

Heimatkreisbetreuerin Hedwig Gemmrig-Helmich

 
Begrüßung | Suchmeldung aus der Heimatzeitung | Erneuerung des Kriegerdenkmales in Krima | Kriegerdenkmale des Kreises Komotau | Die Zindel Gedenkanlage bei Rübenau | Die Geschichte des Sudetenlandes | 120 Jahre Weihe der evang. Kirche Komotau | Alt- HKB Kurt Stoupa gestorben | Weltkulturerbe Erzgebirge | Ausstelllung "So geht Verständigung" | Gedenken in Deutschneudorf | Wallfahrt nach Quinau 2019 | Aus der Komotauer Heimatzeitung | Aus der Sudetendeutschen Zeitung | Sudetendeutscher Tag | Erinnerungen | Erhard Seemann gestorben | Ausschnitt Sendung Vertreibung des BR | Weihe der Kapelle in Stolzenhan | Der Komponist Anton Enders gestorben | Der Gedenk- Obelisk bei Rübenau | Der 4. März 1919 in Kaaden | Kreisrat Erich Ritschl verstorben | Pressemitteilung der Bay. Staatsregierung | Die neue Heimatstube | Gedenkstele für die Synagoge | Unsere Fahne | Der Förderverein | Buch- Verkauf des Heimatkreises | Heimatgruppen | Das deutsch- tschechische Begegnungszentrum | Deutscher Kulturverband | Das Jahr 2018 | Das Jahr 2017 | Das Jahr 2016 | Das Jahr 2015 | Die Stadt Komotau | Strassennamen, Hausbesitzer, Telefonbuch | Unsere Landschaft | Städte und Dörfer | Bekannte Bauten | Unsere Menschen, Bundestreffen, Sudetendeutsche Tage,Quinauwallfahrt | Walhalla der Persönlichkeiten | Zeitzeugen berichten | Gedenkstätten | Patenstadt Erlangen | Die Heimatstube | Das Begegnungszentrum in der Silbererbleiche | Publikationen | Ahnenforschung | Gästebücher | Generelle Seitenstruktur
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü